Externe Beratung


Zielgruppen

Das Angebot der Externen Beratung im Krankenhaus richtet sich an alle Personen, die sich zur stationären Entgiftungsbehandlung im Mutterhaus der Borromäerinnen Trier, Haus II (ehemals Herz-Jesu-Krankenhaus), befinden und denen es aufgrund der "Suchtregeln" (kein Ausgang in den ersten Tagen) nicht möglich ist, die Sprechstunde in der Beratungsstelle zu besuchen.


Ziele

Die Erfahrung zeigt, dass es nicht ausreicht, wenn die zuständigen Mitarbeiter im Krankenhaus die Betroffenen auf entsprechende Beratungsstellen vor Ort hinweisen, um dieses Angebot anzunehmen. Die Hemmschwelle wird häufig als sehr hoch empfunden.
Ziel der Externen Beratung im Krankenhaus ist es, diese Hemmschwelle abzubauen, den Betroffenen schon während eines stationären Aufenthaltes im Krankenhaus die Kontaktaufnahme zur Beratungsstelle zu ermöglichen und eventuell weitergehende Beratung und/ oder Vermittlung in geeignete Einrichtungen in die Wege zu leiten.


Angebot

Die Externe Beratung im Krankenhaus findet im Rahmen einer wöchentlichen Sprechstunde in einem Büro im Mutterhaus II statt.
Hier werden während des stationären Aufenthalts Erstgespräche und bei Bedarf auch weitergehende Einzelgespräche durchgeführt. Auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst, den Ärzten und dem Pflegepersonal legen wir großen Wert.


Kosten

Die externe Beratung im Krankenhaus ist für die Patienten kostenlos.


Kontakt

Die Anmeldung zur Sprechstunde im Krankenhaus erfolgt über den zuständigen Mitarbeiter des Krankenhaussozialdienstes.

Andrea Steffen, Dipl.-Pädagogin

Telefon: 0651/17036-21

E-Mail