Aufsuchende Sozialarbeit

Die Suchtberatung bietet neben der "klassischen Form" der Beratung - Betroffene suchen von sich aus die Beratungsstelle auf - im Rahmen der "akzeptierenden Drogenberatung" aufsuchende Sozialarbeit an, d.h. Mitarbeiter der Beratungsstelle suchen Gefährdete in ihrer Alltagsszene auf.


Zielgruppen

Drogengefährdete oder bereits drogenabhängige Jugendliche, die von herkömmlichen Institutionen nicht erreicht werden bzw. aufgrund ihres Misstrauens gegenüber der Institution Suchtberatung nicht erreicht werden wollen.


Ziele

  • Aufbau von Beziehungen
  • Auseinandersetzung mit Suchtmittelkonsum
  • Auseinandersetzung mit der konkreten Lebensweltsituation
  • Förderung von Motivation und eigenverantwortlichen Handelns
  • Abbau der Hemmschwellen gegenüber Beratungsstellen und Ämtern


Angebot

  • Information, Betreuung, Beratung und Unterstützung in konkreten
    Problem- und Notlagen
  • Einzelfallhilfe und Familienberatung
  • Initiierung von Selbsthilfegruppen:
    Frauengruppe


Kosten

Das Angebot ist im Rahmen der niedrigschwellig, akzeptierenden Drogenberatung für Jugendliche kostenlos


Kontakt

Kathleen Legout, Dipl.-Pädagogin

Telefon: 0651 / 17036-27

E-Mail